ventjes2

Private Label Biscuits

Willems Biscuits produziert verschiedene Kekssorten, wobei der Schwerpunkt bei der Herstellung von Karamellgebäck und Spekulatiusbrotaufstrich liegt. Alle Produkte werden nach Kundenvorgabe in der kundeneigenen Verpackung maßgefertigt. Sie können unsere Produkte überall auf der Welt im Einzelhandel und als Einzelportion zum Kaffee finden. Eigenmarke ist ein wachsender Markt, bei dessen Zutritt wir Ihnen gerne behilflich sind.

Firmengeschichte

Im Jahr 1950 beschlossen die Brüder Clement und Felix Willems, eine Spekulatiusfabrik in Ertvelde zu gründen, die letzte in einer langen Reihe von industriellen Spekulatiusfabriken im Meetjesland. Sie waren selbst keine Bäcker, doch das Interesse an der neuen Technologie und einem modernen Unternehmertum waren die Triebfeder für diesen Schritt.

Die Produktion wurde im Juni 1951 unter dem Namen „Camelia“ gestartet. Die ersten zehn Jahre waren überaus schwer. Die anderen Spekulatiusfabriken expandierten und versuchten ebenfalls, ihre Waren an den Mann zu bringen. Der Export beschränkte sich auf Nordfrankreich. Es wurden allerdings neue Rezepturen entwickelt: „extra fein“, „délicieux“ und „Eierspekulatius“.

Anfang der 1960er Jahre setzte sich die Nachfrage nach Cellofanverpackungen anstelle von Blechdosen immer mehr durch, was viele zusätzliche Investitionen erforderte. Preiserhöhungen waren nur schwer durchzusetzen, da Spekulatius zum Warenkorb des Konsumgüterpreisindex gehörte.

Zwischen 1964 und 1968 kam es beim Spekulatius doch zu einer Stabilisierung. Inzwischen verzeichnete das Unternehmen eine Produktion von 800.000 kg Spekulatius auf Jahrbasis und fanden neue Produkte Anklang. Ab 1969 wurden die „Brezeln” auf den Markt gebracht, ein Blätterteiggebäck mit Zuckerguss. Diese Entwicklung verschaffte dem Unternehmen neuen Auftrieb und ab den 1980er Jahren wurden diese Brezeln zum Hauptprodukt. Der Name des Unternehmens wurde in “Biscuiterie Willems” geändert.

Im Jahr 1990 übernahmen die Söhne Chris und Marc das Unternehmen und investierten weiter in die Modernisierung der Produktionsanlagen. Als im Jahr 1998 eine Kooperation mit Poppies entstand, wurde die Brezelherstellung nach Westflandern verlagert, während sich die Biscuiterie Willems weiter auf die Herstellung von Spekulatius konzentrierte. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Spekulatius drängte sich eine Expansion auf und beschloss man, eine neue Fabrik im belgischen Eeklo, der Wiege des Spekulatiushandwerks im Meetjesland, zu bauen. Auch hier investierte man weiterhin in die Modernisierung des Maschinenparks und die Produktionskapazität nimmt weiter zu. Eine weitere Erweiterung drängte sich schon bald auf und im Juni 2009 wurde hinter der Fabrik ein neues Lager in Betrieb genommen.

Seit 2013 gehört Willems Biscuits zur Lotus Bakeries-Gruppe.

 

Die Geschichte des Eekloose Herbakker

Eeklo, eine Stadt zwischen Gent und Brügge, ist eine echte Bäckerstadt. Der Legende aus dem Mittelalter zufolge wohnte in Eeklo ein Bäcker, der Köpfe umbacken konnte. Menschen, die mit ihrem Kopf nicht zufrieden waren, konnten diesen beim Herbakker beliebig ändern lassen.

beeld-herbakker bigMan nahm Platz in einem bequemen Sessel und wartete, bis man an der Reihe war. Dann kam ein Knecht, der mit einem Hackebeil den Kopf abschlug und diesen vorübergehend durch einen Kohlkopf ersetzte. Dieser Kohl sorgte dafür, dass man am Leben blieb, während der Kopf umgebacken wurde. Man brachte den Kopf knetend in die neue Form und buk ihn im Ofen. Sobald dieser aus dem Ofen kam, wurde der neue Kopf auf den Körper gesetzt und konnte man wieder nach Hause gehen. Manchmal konnte jedoch auch etwas schiefgehen… War der Ofen zu heiß?

schilderij-herbakker bigDann war man ein Hitzkopf geworden. Es konnte auch sein, dass man den Kopf zu lange schmoren ließ und dann war man richtig ausgekocht. Oder wenn der Kopf nicht lange genug im Ofen war, war man für immer halbgar. Und wenn es ganz misslungen war?

Dann war man für immer eine Missgestalt. Man kann also besser einen kühlen Kopf behalten und das genießen, was die Bäcker aus Eeklo heutzutage zu bieten haben: die leckersten Spekulatius basierend auf einer langen Handwerkstradition!

FaLang translation system by Faboba

Design Doppia Vu